1.3.2017 Grabrede Fasenachd 2017


Liebe Trauergemeinde, liebe Fudiggl, liebe Anwesende,
die Fasenachd 2017 isch vorschiedä, aus unn vorbei!

Deshalb willi voller Lieb und Inbrunschd en Riggblick uff Ihr Wirgä in de vergongene Deeg und Wochä machä.

 

A im ledschde Johr hodd – for all dodahl iwworraschend – em 11.11. die Fasenacht 2017 s Licht der Welt erbliggd.

Mir henn die Gebordd direkt em druff folgende Wochenend in Bermersbach gfeiord, wu schu viel Erwähnenswertes bassiod isch. Gottseidank for‘d Weld isch nedd alles, awwor immerhin e bissl defu, im Bermesbachbericht nochzulese… uff jeden Fall henn die neije Liedor schumol gfallä!

Etlichä Brohwä schbädor steje donn sowohl die neije als a die alde Liedor unn mir henn beruhigt em 14.12. unseri liebgwunneni Woihnachtsprob mache kennä, bevor mor donn in de wohlverdientä Woihnachtsurlaub gongä sinn.

 

S neije Johr hodd donn direkt furios midde Nachdumziig in Rohrhof gschdaddäd, wu’s em Ohschluss sogar e Pressekonferenz gewwä hodd (des Video isch im Netz), unn 2 Wochä schbädor ging’s aah nochemol in de Heidelberjor Kreis – nach Reilingä. Iwworraschend, dass die Heidelbergor doch dahdsäschlisch a Fasenacht feiorä – a wenn des bei denne Fasching haijst unn die Ahoi sagä!

 

Donn isch’s zu em erschdä Hehepunkt unsoror diesjährichä Kompagne kumme: `s Kerrlochor Fasenachdswocheend mit Begleitung vumm Narrägoddesdienschd, bei dem sogar de Pfarror weje unsoror Liedwahl schmunzlä gmissd hodd. Ohschließnd hennse in unsorem Beisoi de Narreboom gschdeld unn mir henn in de Rheintalhall zommä bis spät in die Puppe gfeiord.

Sunndahgs war donn de Narresprung – a widdor midd Feiorä bis zum Schluss und driwor naus: de Ausmarsch vunn uns Fudiggl heert mor sogar uffem offiziellä Video vumm Narresprung uff Youtube…

Em drufffolgende Wocheend waremor zu Gaschd uff de Prunksitzung in Owwerhausä mit heftig Gnowlich em Essä und deshalb wenig Spucke, aber drodsdehm em denkwürdiche Ufftritt, ge Joggl? SOOO knapp war’s noch nie…

Unn donn hodd’s dord a noch en Diebstahl vunnem Woihumbä gewwä – direkt unn unverbliemd uff de Biiehn, wu’d Birgit oifach mol ewe de Marion de Schorle aus de Hond geklaut hodd, während die grad beoddät worre isch! Den Humbä hodd Marion nie widdor gsee!

 

En Dahg schbädor simmor faschd Opfor vunnem lausichä Trommlor-Abwerbeversuch vunn de Bärämaddl worrä, den mor jedoch gekonnt abgeblockt unn donn ohschließnd en grandiosä Uffdridd bei de Phoenix uff de Biiehn noglegt henn.

Wer hodden eigentlich die Flasch Jacky oigsaggt, die mor do griegt henn?

 

Unn donn war sie do, die heiß‘ Phas!

 

Em Schmuzzischä hemmor richtig tolle Ufftritt an dennä zwei Schuule – unn bei Fr. Kästel sogar en eigens for uns oigrichdede Sektempfong vunn de Schulleidorin vunn de Schillerschul!

Irgendwonn enn dem Morjä kummt‘s beim Laadä vunn de Inschdrumende zu em erschdä folgeschwere Ereignis. De Lars sagt zum Sven: „des isch jetzt inn, dass mor „Bitch“ on jeden Nomä drohängt“.

Wonnor gwisst hätt, was des im weidere Verlaaf für weitreichende Folge nooch sich zieht, er hät’s vermutlich runnorgschluckt unn nedd gsahgd!

Enn dem Dahg hemmor donn aa noch die Neuentdeckung des Jahres gmachd: Inge, klasse, dass Du debei bisch! Unn dass’d sogar uff doi liebgwonnene Fasenachd in de Palz verzichd‘ hosch! `s neggschd Johr verzichdsch a noch uff’d Adlor, donn basst’s… unn du muschdor a nedd so viel Häme gfalle losse, wonn die mol widdor verlierä…

Bei de Birrrigidd en de Kellerbar hodd‘Karin donn die Fudigglkostümstoffmafia-Bitches ogebrongordd, bevor mor donn bei de Aldä en de Prunksitzung unn im Hoim geschbield henn. Dodebei hemmor noch mehr tolle Videos (a uff Youtube) gmachd unn oweds simmor mit dee Kleenschde in de Wissädälä Hof Schlumblä gongä (okay, deshalb isch’s dordd aa nedd so long worrä, was rickbliggnd awwor a nedd so schlimm war).

Dodefor warä die begeischdorde körperliche Ohnäerungä diversor Männor umso schlimmor… die Bildor geje oifach nedd weg…

 

Em Freidahg warä mor oweds uffem Nachtumzug in Longebrigge, henn de Christina e Gebodsdahgsständorlä zum runde Gebodsdahg gschbield (i sag jetzt nedd, dass des de 40. war!), und treffä dort a d‘Frau Kästel widdor, die sich oschiggt, Feierbieschd des Jahres zu werrä!

Unsor Blatzkonzert noochem Umzug war OIFACH GROSSARDISCH und zeigt, dass unser neijä Liedor sehr gut bei de Fasenachter ohkummä.

 

Em Somsdahg schminkä mor uns en Kerloch, um denooch em Platz am Kreuz middem leicht kuriosä Trommluftritt in de Dahg zu schdaddä.

Denooch fahrä mor middem Bus nach Eschdringä. Während de Fahrt simmor widdor mol sehr gut vunn diversä Versorgungs-Bitches versorgd: neewä Eiorliggär unn Slivoviz steche bsunnorschd ca. 50 sehr, sehr dinnä awwor intensive Scheiwlin Woschd hervor.

Zu DEM Zeitpunkt war uns no nedd klar, wasfor weit reichendä Folgä des noch nooch sich zieje wädd…

En Eschdringä fallemor – wie ledschd‘Johr – widdor bei Holgers Eldorn oi unn hauä uns Worschd unn Kadofflsalaad unn weil’s so feddisch war ohschließnd mindeschdens oi Flasch Eierliggär en de Kopf.

Danke, Kathrin!!! So ogstochä bin ich noch in koon Umzug gstart!

Der allerdings wädd drotzdem sensationell! Bei unfassbar geilem Weddor roggä mor die Schdrohsä vunn Eschdringä… unn noochem Umzug hemmor noch gonz schee viel Schbaaß vor unsorm Bus… do gibt’s aah Videos, die stelle mor awwor nedd uff Youtube!

Unn dass e Worschd so en bleiwende und präjende Oidruck hawwä konn, des gibt’s aah garnedd… dass sich sogar en Gassehauer demit singe lässt, des war vorher neddemol ohsatzweis absehbar!

Oweds waremor donn in Kerrloch Schlumblä, sinn iwwor ´d Scheior zum Frantsche, wu’s arg voll war, um nach e paar korzä Bierlin misch widdor hoom zu schicke, weil sich unser Organisatorin beim Zuproschdä (!) d‘Schuldor ausgrengt hodd! Dolli Worschd!

 

Em Sunndahg donn Endwarnung, dass‘s bei Marion doch irgendwie geht. Im weiderä Verlaaf vunn dem Morjä hodd donn de Steiss vum Lars „beim Scheissä geglebbodd“ unn allenä war sofort glar: „des wedd heid enn guhdä Dahg“.

Unsor Vorschdond hodd sich donn ewefalls begeischdord vunn de neij enddegde Lieb zur Krakauor gezeigt und dodezu sogar – man höre und staune – selbschd unn eijehändisch in’d Fudiggl-Grupp gepostet, – die Krakauor-Bitch.

Rechtzeitig zum Umzug in Hombriggä sinn donn a die Schenkelschwingor-Bitches bereit und losses krachä!

Mior ah, a wenn’s uffem Umzug hergeht wie vor de Worschdthek emm Globus korz nochem Zahldahg!

Aus Hombriggä geht’s middem Bus nach Zeidarn unn mir werrä Zeuge vunnere biologischä Sensation: mir finne dord de erschde unn ohnzige waschechte Trompehdä-Posaunä-Boohm! Zeidorn wärd grockt, dass es kracht… des Johr widdor ohne Zohopfor-Bitch! Prima!!!

Nach de Hohmfahrt treib‘s die meischdä direggd hohm uff d Couch, e paar wenichä, Hartgsottene, werrä e Highlight vunn de diesjährichä Wissedälä Fasenacht: mir machä spondohn e Open Air im Wissädälä Hof, des die weniche Ohwesende (immerhin isch‘s Sunndahg Owed) unn de Klaus dehoom uff de Terrass awwor umso mehr begeischdord.

De weltliche Lohn for die tapfere Fudiggl: mehrere koschdelohse Rauschzuständ…

 

Montag

Nachdem e wildi Beschdie faschd de gonzä Arm vunnem Schlagzeugor abgebisse hodd, der awwor heldehaft di Zee zommegebisse, oifach alles ohgnähd unn griehns Lichd gewwä hodd, fiehrd uns unsor Kampagnenplon bei Kaiserweddor nach Odenä, wu mor en Platz 4 oiheizzä solle. Unn des machä mor a…

Nochem korzzä, awwor heftiche Umzug kummt‘s zu em weidorä absolute Highlight der Fasenachd 2017 in gonz Deidschlond: mir schbielä e schbontane Session mit de Schlabbekicker aus Longebriggä. Mehnor als e halwi Schdund rockä mor zommä de Platz! WIE GEIL! Unn weil’s so schee war, gibts prompt schu widdor en lausichä Abwerbeversuch: des Mol trifft‘s d‘Schlagzeijor, die awwor a lässich abbloggä…

Die Busfahrd denooch isch iwworraschnd korzz! Klar, die Birgit war mol nedd die Super-Navi-Bitch, deshalb simmor uffem kerzeschde Weg hohm gfahre. Mior treffe donn uff e malerische Idyll en de Leipziger Schdrohs, als mor bei Hofmanns zum Gebodsdahg oifallä und ohschließnd e Schnaaijs der Verwüschdung hinnorlossä. Do isch donn a die „Kloschisslschbrengiwworlaaf-Bitch“ geborä worrä, vor die’s donn a prompt beim Dörr-Fritz en Button gewwä hodd! Dongschee, Fritz!

Die Hartgsottenä geje denooch em Koschdiehm zum Ausdowä en de Wissädälä Hof. Dort legt de DJ maximal 20 Liedor in 4 Schdund uff: Hulapalu, Wissedälä, Atemlos unn vunn vonnä.

Unn doch ertönt wejem massiv-mopsichä Oisatz vunn zwei Fudiggl (Donggsche, Tanja) donn geje End doch noch des nach Expärddä-Mainung – ge, Christopher, do sinn mir uns oinich – `s beschde Cover der Weld: Sound of Silence, zu dem mor FASCHD teggschdsischor ALLE awwor laut, laut mitgröhlä…

Zwischedurch legt die Fasenacht 2017 e korzzi Erinnerungspaus on ihr Vorgängerin, die Fasenacht 2016, oi und lässt’s rejorä, dass mor korzz dro dengä, e Arche zu bauä. Den Plohn verwerfe mor jedoch schnell widdor, weil des viele notwendische Holz vumm DJ schunn innem Lied gebraucht wärdd, des a ständisch nuff und nunter gschbield wärdd.

Florian sieht bei derrä Glejeheit – laut Jenny – „so viel Wasser wie die gonz Fasenacht nedd“… awwor Du hosch die a bleed ogschdelld! Wär’sch glei weg…

Doch a des Naturphänomen bringä mor uffgrund unseror Vorjahreserfahrunge – mon dengä bitte on de Seepferdlsoddä – ohne nennenswerte Verluschde hinnor uns.

 

Em Dienschdahg morjä verlongt‘s unsorä Organisatorin em Bully nocherer bsunnerä Auszeichnung: „Ich will de Wunnorboomoddä“, weil des Koschdiehm vum Vorohwed noch leicht schmackt: „Des riecht wie nasser Hund!“

Da des Gonze awwor koin Spaß und vor allem koi Wunschkonzert ist, bleibderre der Wunsch – und sei er noch so ohgmessä – verwehrt!

Dodefor hodd sie wejem Rasslä em Vorowed de „Warumduddenmiordielinkhondsoweh-Bitch“-Button griegd… ah guud!

Bei Sälzlers em Hof wärdd weje Mareikes dusselichem jetzt Ex-Johnny-Johnny korzzorhond mid dem Zitat „Ich geh in de Trennungsausschuss!“ en neije Ausschuss gegrind – mit Patrick als Vorsitzendem!

Awwor was heddä do onnere sachä sollä… unnor onnerem ‚d Carina oddor ‚d Kathrin…?!

Nachdem de Morjä donn mit Sprizzä, Verheijaddä unn Kässubb schun arg vielvorsprechend isch unn sisch de Dahg vunn soinä sunnichä Seit zeigt, heilt mittags pinktlich zum Umzugsbeginn de Himmel!

Jaja, die Fasenacht liegd in de ledschde Ziehg!

 

Nachdem mor vunn Ohfong oh iwworraschend arg harmonische Kampagnendeehg henn erlewä därffä, kummt’s korz vorem End von de Kampagne doch noch zum Eklat unn zu Beinahe-Massä-Schbondon-Ausdriddä, weil unser MuLi midd goonz schlechtä Vorwänd korzerhond mohnd, unsorn liebgwunnenä, seit Jahre ihblichä Abschlussufftritt bei de Hondballor en Rot NEDD zu schbielä…

Zum guhdä Gligg hoddor sich umentschiede unn mir henn – widdor mol – en großaardische Ufftritt mit vielä mitsingendä unn mitdonzendä Fasenachdord ghadd. Kenntor ah em Netz beschdaunä…

Nachdem donn awwor trotzdem enn Großdaihl alders-, müdig- unn/oddor kronkheitsbedingt bereits direkt hohm gfahrä war und a die weniche Fudiggl ihr karges (!?) Mahl gnosse henn, mache sich die meischde noochem Reichsadler schweren Herzens uff hohm, um die ledschde Schdundä jeweils sehr persönlich mit ihror Fasenachd 2017 zu verbringä.

Unsor vielseitiches Inschdrumentalgenie – unn Groohsgosch, ge Kathrin – hodd noch fleißig live vunn de Fasenacht gepostet, bevor se – also d‘Fasenacht, nedd ‚d Kathrin gottseidank – um Middornachd endgildig ihr Leewä ausghauchd hodd und vorbronnt worrä isch… gibt’s iwrigens a e scheens Video vumm Sauwagä defu!

 

`s war e sehr unterhaltsomi, scheeni und ereignisreichi Fasenacht 2017, vunn dere mor noch long unn viel zu verzählä hawwä werrä unn uff die mor jetzt zommä ohstoße wolle.

Deshalb: erhebt eior Glässor und losst sie uns ohgmesse unn würdevoll verabschiedä…

 

LIED

 

Oohns nooch: denkt droh, in 344 Dahg isch schu widdor de Schmuzzich unn donn gibt’s a widdor zu lachä und bschdimmd a widdor Kra-Kra-Kra-Kraggauor…

empfehlen via

Kommentar verfassen

nicht das richtige gefunden? hier kannst du gezielt suchen:

fudiggl.de